Tauchen Gardasee

Gardasee Tauchen

Für diejenigen, die tauchen wollen, bietet der Gardasee viele interessante Orte. Einer der beliebtesten Tauchseen ist natürlich der Gardasee, der an seinem Ufer zahlreiche Möglichkeiten zum "Tauchen" bietet. Die Riva del Garda ist noch recht moderat. Der Urlaub am Gardasee steht für pure Entspannung. Surfmekka, Wandergebiet, Weinbaugebiet, malerische Spazierwege - der Gardasee ist ein Alleskönner.

Am Gardasee tauchen

Wenn Sie die unterseeische Welt des Sees erforschen wollen, werden Sie viele verschiedene Tauchstellen finden. Die Tauchgebiete am Gardasee sind sehr vielfältig, von den vielen Fischen über die Felshöhlen bis hin zu den Wracks aus vergangenen Zeiten. Der Gardasee hat eine maximale Tauchtiefe von 350 Meter und verfügt über viele verschiedene Plätze und die Wassertemperatur ist in der Hauptsaison mit 18° C besonders günstig.

An allen Küstenzonen gibt es unterschiedliche Basisstationen, die neben der entsprechenden Ausstattung auch Kurse und Führungen für das Tauchen mitbringen. Aber auch das begleitete Tauchen ist sehr populär, um besonders sehnsüchtige Tauchstellen mit Bootswracks und Felsmauern zu ergründen. Wenn du bereits tauchen kannst, brauchst du neben der Ausstattung nur die Tankfüllung (erhältlich an den Tauchbasen).

Der Großteil der Tauchstellen befindet sich im Norden des Sardiniens. Vor allem die Taucherzone vor dem Hafen von Porto San Nicolo in Riva del Garda ist sehr populär. An den rot-weißen Signalbojen ist der Tauchgang zu erkennen und die Tiefe des Wassers liegt bei ca. 40 m. Die Wasseroberfläche ist sehr gut sichtbar. Dort können Feriengäste komfortabel vom Lande aus in die Wassertiefen des Stausees tauchen und in 15 Höhenmetern gelangt man zu einer 2 m hohen Christusstatue.

Wenige hundert Kilometer weiter geht es nach Riva zur nächsten Tauchzone: der Baia Azzurra. Dieser Ort ist für Einsteiger gedacht und die Wassertiefe beträgt ca. 30 m. Die Wasseroberfläche ist für Einsteiger sehr gut durchdacht. Das Nachbardorf Nago-Torbole ist als Wassersportzentrum bekannt und es gibt hier auch speziell ausgestattete Dive Zones. Direkt vor der Haustür der Landhaus Cian gibt es einen geeigneten Platz für Einsteiger, die bis zu einer Tauchtiefe von 20 Metern tauchen können.

In der Taucherzone des Il Muretto können erfahrene Tauchende weiter nach Süden bis in eine Wassertiefe von 40 m tauchen und die Fische bei ihren Schwärmen bewundern. Die Calcarone Taucherzone von Thorbol verfügt über eine Tauchtiefe von 30 m. Die Tauchtiefe beträgt 30 m. Sämtliche Tauchgebiete sind vom Ufer in Thorbol aus zugänglich. Im Süden von Thorbol gibt es auch gute Tauchgebiete vor Tempesta, die mit steilen Wänden und verschiedenen Gesteinsformationen sehr unterschiedlich sind.

Für jeden Sporttaucher gibt es auch die Möglichkeit, die Welt der Meeresunterwasserwelt am östlichen Ufer des Sees zu ergründen. Malcesin in Marienbad ist ein anspruchvolles Tauchgebiet: In Cippo di Confine müssen die Tauchgänge in gutem Zustand sein und der Tauchtiefe beträgt über 40 m. Die Tiefe beträgt 40 m. Nur erfahrene Tauchende sollten hier ins Meer gehen. Besonders populär sind im Süden des Sees 2 Tauchzonen: das Gelände vor der Insel Sirmione und das Gelände vor der Insel Faulheit im SÜdosten.

Dazu müssen Feriengäste mit einem Schiff etwa 500 m aus dem Hafengelände herausfahren und dann in eine Wassertiefe von etwa 30 m eintauchen. Das Schiff ist etwa 30 m lang und sollte gut sichtbar sein. Diese Tauchgänge sind nur für erfahrene Tauchende zu empfehlen. Für erfahrene Tauchen. Im Südwesten des Sees gibt es gute Tauchgebiete vor der Küste von Aberglaube.

Die Tauchgebiete sind nur mit dem Boot erreichbar und es gibt Vermietstationen am Ufer. Darüber hinaus können Feriengäste begleitete Tauchen an den Basisstationen mitbuchen. Bevor Salo taucht, können Sie auf Entdeckungsreise gehen und die Spalten und Bergmauern erforschen. Zu den besten Zeiten für das Tauchen gehören Frühjahr und Oktober.

In diesen Tagen ist die Sichtbarkeit am besten, denn im Hochsommer kann die Blüte der Algen Ihr Taucherlebnis beeinträchtigen. Die Tauchgänge müssen aus Sicherheitsgründen am Gardasee gekennzeichnet werden. Hier dürfen die Tauchgänge in einem Abstand von 50 m durchgeführt werden.

Mehr zum Thema