Seychellen Winter

Winter auf den Seychellen

Der beste Zeitpunkt für einen Besuch der Seychellen ist das ganze Jahr über mit Einschränkungen, aber von Mai bis Oktober optimal. Toll, um im Winter etwas Sonne zu bekommen! Von Mai bis September ist die Segelsaison der Seychellen. Nun ist es mehr als ein Jahr her, dass ich dem nassen und kalten Winter entkommen bin, in das Inselparadies der Seychellen. Sehr geehrte Reisende auf den Seychellen, es ist Zeit, neue Urlaubsfotos zu machen.

die Infos

In Äquatornähe herrscht ein angenehmes Raumklima auf den Seychellen. Bereits auf den flachen Inselchen Praslin und La Digue und den Inselchen des Meeres-Nationalparks Moyenne, Long, Rund, Cerf und St. Anne beträgt die Regenmenge etwa 150 cm, obwohl sie nur 2-3 Kilometer von der Haupt-Insel entfern sind. So ist die mittlere tägliche Höchsttemperatur (von 14 bis 16 Uhr) von 24 bis max. 32 °C geringer als in vielen Tropenländern oder in den Sommermonaten in den mediterranen Staaten.

Die südliche Winterzeit (oft zu Unrecht trockene Jahreszeit genannt) mit einer leichten Abendkühlung und teilweise rauer See an der Süd- und Ostküste. Durch die trockenere Raumluft sind die täglichen Höchsttemperaturen 2-4°C niedriger und in der Nacht auf etwa 23°C abgekühlt. Für die nötige Entspannung ist ein konstanter, teilweise erfrischender, aber vor allem schwacher SÃ??dostwind verantwortlich.

Deshalb ist das Wasser teilweise turbulenter und nicht so sauber wie im Süd-Sommer oder in der Stille (siehe unten). Im Durchschnitt fällt an 25 Tagen im Monat für einige wenige Augenblicke Regen. Es treten Ausnahmefälle auf, bei denen es öfter oder über einen längeren Zeitraum hinweg zu Regenfällen kommt (selten). Ideal für Seefahrer, Surfer und alle, die 28°C Tagestemperatur erreichen wollen.

Die Südsaison (unser Winter) wird oft als Niederschlagszeit bezeichnet, obwohl in dieser Zeit die Sonnenscheine so lange pro Tag scheinen wie in der Trockenscheide. In wenigen Std. können große Mengen an Regen fallen, bevor die Sonneneinstrahlung wieder auftritt, während die Niederschläge im SÃ??den im SÃ??den meist als feineres "Nieseln" fallen. Im Durchschnitt fällt es an 3-5 Tagen im Jahr kurz und stark.

Die See ist still und sauber, der Sternenhimmel bewölkt und welkenblau. Die Abkühlung erfolgt durch die abendlichen thermischen Windverhältnisse vom Wasser bis in die Gebirge. Auch wenn die Tagesttemperaturen in dieser Zeit nicht über 32° C steigen, spürt man es als heiss, denn kaum Windböen und kaum Regenwolken spenden Schutz.

Im Durchschnitt fällt es 8 Tage im Monat, mal kurz und gewalttätig, mal etwas ständiger Regen von ein paar Morgen. Es kann 3 oder 4 Woche früher oder später beginnen und auch im südlichen Winter kann es eine maximale Temperatur von 32°C haben, das Wetter kann ruhiger und klarer werden oder es kann ein starker Tropenregen kommen.

Mehr zum Thema