Seychellen Schnorcheln

Schnorcheln auf den Seychellen

Mit Adlerrochen auf den Malediven schnorcheln. Für Schnorchler gibt es hier aussagekräftige Beschreibungen und Bilder von bewährten Schnorchelzielen auf Mahé und La Digue (Seychellen). Auf den Seychellen kann man nicht nur schnorcheln, sondern auch ein kleines Schauspiel erleben. Lies hier Tipps zum Schnorcheln! Sie können hier mit den Fischen schnorcheln und sie sogar füttern.

Eintauchen

In den Tauchzentren in Beau Vallon werden regelmäßige Ausflüge angeboten. Auf die Entdeckung warten neben großen granithaltigen Formationen und farbenfrohen Corallenriffen mit Weich- und Steinkorallen eine Vielzahl von Kreaturen wie Mantas, Strahlen, Wasserschildkröten, Tintenfische, Haien, je nach Jahreszeit auch Whale-Haien, Delphine, Schnapperschwärme, Corale-Fische und zahllose andere Rifffische, Schwammbretter und Invertebraten.

Etwa 5 Kilometer nördl. von Mahe entfernt befinden sich die kleinen Felseninseln Braissare Rock, die von Sept. bis Sept. bis Mai getaucht werden können. Hier gibt es eine kräftige Strömung, die viele große Fische anzieht, wie z.B. kleine Haien und Barrakudas. Der farbenfrohe Korallenbestand birgt eine beeindruckende Fischsammlung, die Maximaltiefe liegt bei 20 Metern.

In der Nähe des Brissaire Rock befinden sich die Drachenzähne mit mehreren, wunderschön zugewachsenen Vorbergen. Hummer, Wasserschildkröten, Weißspitzen- und Schwesternhaien sowie Rochen und Fledermäuse finden Sie in einer maximalen Wassertiefe von 23 Metern. Das Haibank ist ein massiver Fels 8 Kilometer nordwestlich des Ortes Mahe, der bis in die Meeresgründe vordringt.

Riesige Schwärme von Gelbstreifenschnapper, Jacken und Schlachtfische, Wasserschildkröten, Papageien- und Eagle Rochen bereichern den Dive. Das Trompeuse Gestein liegt 24 Kilometer von Mahe entfernt, im nordöstlichen Teil des Landes, und beherbergt auch ein abwechslungsreiches Leben unter Wasser. Kleiner Rifffisch, Moränen, Löwenfische, süße Lippen, Seestern und Fledermäuse haben hier ihren Platz. Die Wrackteile befinden sich in einer Wassertiefe von 28 bis 40 Metern.

An mehreren Stellen - er wurde speziell für das Tauchen von Wracks in die Luft gejagt - befindet er sich in einer Wassertiefe von etwa 25 Metern. Nur wenige hundert Kilometer von Mahe entfernt erhebt sich die Palmeninsel Ilot. Es gibt im nördlichen Teil sowie am östlichen und westlichen Ende aufregende, bis in eine Teufe von 20 Metern gehende Felsformationen, in denen grössere Rifffische und Weichkorallenformationen zuhause sind.

Zusätzlich zu den Tauchplätzen gibt es auch interessante Schnorchelgebiete. An vielen Orten auf der ganzen Welt können Schnorchler aber auch spektakuläre Tauchwelten direkt ohne ein Schiff erreichen. Empfohlene Schnorchelgebiete auf Mahe North sind das nördliche und südliche Ende der Beau Vallon Bay und Anse Major.

Überall gibt es Dive Spots, die den "Shark" in ihrem eigenen Nahmen haben, aber kaum jemand trifft dort wirklich auf Hai. Doch an diesem Haispunkt gibt es Haien - und zwar viele davon. Die Dünung ist, wie an vielen anderen Dive Spots auf der Insel Mahe, mehr als mäßig. Turtle Rock, eine Sammlung von Granitfelsen im Süden des St. Anne Nationalparks, verfügt über ein großes Areal, in dem Weißspitzen- und Schwesternhaien, Eagle Rochen, Barrakudas, Makrelen, Tunfische, Rochen, Fledermausfische, Skorpionsfische und Steingutfische den Bootstauchgang ausmachen.

In diesem Fall darf die Maximaltiefe 18 m betragen. Haien, Barrakudas, Strahlen, Schulfische, Rassen - das und mehr ist in einer Wassertiefe von maximal 30 Metern möglich. Für Reisen an das nördliche Ende von Anse Royale, das südliche Ende von Anse Takamaka, Anse Forbans, Anse Soleil und Port Launay ist es lohnenswert, die schnorcheln.

Tel: +248 426 1106 | Mahe, Beau Vallon, rechterhand von Divers Lodge am Beau Vallon, hier wird auch Englisch geredet.

Mehr zum Thema