Seychellen Schlangenarten

Schlangenarten der Seychellen

Außer Eidechsen und Geckos gibt es eine Chamäleonart, den Skink der Seychellen und einige kleine, schüchterne, ungiftige Schlangen. Aber nicht nur an Land, sondern auch im Wasser ist man nicht sicher vor Schlangen. Aber die Seychellen haben noch mehr zu bieten. Die Seeschlangen (Hydrophiinae) sind neben den Meeresschildkröten die bekanntesten der heute im Meer lebenden Reptilien. Das Hauptmerkmal von Schlangen sind ihre langen, dünnen, beinlosen Körper.

Lurche und Kriechtiere - Seychellen

Ich konnte die nachfolgenden Spezies photographieren, klicke einfach auf die blau markierten Spezies, um zu den Photos und den kurzen Beschreibungen zu kommen. - Big Seychelles Day Gucko (Seychelles Riesentag Guckko) - Small Seychelles Day Guckko (Seychelles Small Day Gecko), Achtung: Wenn Sie auf den Seychellen Aldabra Riesenschildkröten treffen, setzten Sie sich auf sie!

Pelusios Castanoides zwischen den Gliedern ist eine der auf den Seychellen heimischen Arten von Reptilien. Der Tank ist bei größeren Tierarten oft auf der oberen Seite gelbbraun eingefärbt. Auch Kopien mit olivfarbenem oder braunem Tank kommen vor; dies betrifft vor allem Jugendliche. Pelusios Castanoide zwischen den Gliedern findet man in Süßwasserbecken, Flüsse und Bäche auf den granithaltigen Inseln Mahé, Praslin, La Digue und Zerf.

Länderinformationen Seychellen " Wunschziele Reise

Ort: Die Republic of the Seychelles umfasst etwa 115 Einzelinseln und ist in 32 Granitinseln unterteilt, die die heutigen Seychellen wiedergeben. Das Inselreich der Seychellen befindet sich im Mittleren Osten, etwa 1000 Kilometer nordostlich von Madagaskar und etwa 1600 Kilometer von der Afrikaküste entfern. Mahé, Praslin und La Digue gehören zu den innersten Seychellen, die aus Kontinentalgranit sind. Dies ist eine einzigartige Geologie.

Zu den Gesteinsformationen zählt unter anderem das Image vieler Sandstrände, die sich damit von ihren Mitbewerbern in der Ostkaribik oder der Nordsee absetzen können. Rund um die drei Hauptinsel gibt es mehrere kleine Inselchen, die zum Teil besiedelt, naturschutzfachlich unbesiedelt oder im Besitz von Hoteliers sind. Die äußersten Seychelleninseln umfassen die Aldabra Group (ca. 1000 Kilometer von den innersten Islands entfernt), die Alphonse Group und die Amirant Group.

Ausstattung: Auf der Insel Mene befindet sich Victoria (25.000 Einwohner), die einzigste und gleichzeitig die Landeshauptstadt ist. Das Unternehmen verfügt über ein gut ausgebautes Bussystem, das auch für Urlauber zu empfehlen ist. Die Bushaltestelle befindet sich (natürlich) in Victoria. Es gibt auch Autobusse auf der Insel Preßburg, aber der aktuelle Zeitplan ist nicht immer leicht herauszufinden.

Das asphaltierte Straßennetz auf der Insel ist in einem ausgezeichneten Erhaltungszustand und würde einige der deutschen Landstraßen vor Eifersucht grün machen. Die Air Seychelles Twin Otter Maschinen laufen zwischen Mahe und Praslin (ca. 15 Minuten), während La Digue von Praslin aus mit dem Schiff erreichbar ist. Wenn Sie die größere Entfernung zwischen Praslin und Prélín (oder La Digue) mit dem Schiff bewältigen wollen, sollten Sie dies auf die Zeit des Nordwest-Monsuns begrenzen, es sei denn, Sie sind eindeutig seetüchtig.

Die übrigen Inselchen sind nur per Flugzeug erreichbar (siehe Tabelle), die Flugpreise sind höher als die Bootstour, aber mit fantastischen Ausblicken. In La Digue gibt es nur wenige asphaltierte Strassen und Autos (fast nur für den Transport). Fährkatze Kokos ca. 1h Praslin - La Digue4Boat Transfer ca. 30 min aktiv: Golf:

Die Golfplätze umfassen den Golfschläger von Mahe (nahe dem Flughafen) mit seinem 9-Loch-Golfclub und den spektakulären 18-Loch-Golfplatz im Hôtel Lémuria auf Praslin. Auf den Seychellen sind die Menschen bekannt für ihre Begegnung mit den sanftmütigen Giganten, die besonders in dieser Zeit möglich sind. Mahe, Praslin, La Digue, liegt auf einem Tiefseeplateau Die Wasserwelt von Inner Island ist einmalig in ihrer Form.

Die Tauchbasis befindet sich in Mahe in Beau Vallon auf Mare Angelaise, Plantagenclub, Beryaja Beau Vallon Bay Hotell, Coral Strand Hotell, Prelin im Paradise Sun Hotell, La Digue in La Digue Island Lodge, Alphonse Island, Desroches Island, Denis Island, North Island und Frégate Island.

Gutes Schnorcheln ist auf Mahe im Sun Resort, Fishermann's Cove Hotel, Hilton Northolme, Anse Soleil Beachcomber Guesthouse, Praslin im La Reserve Hotel und auf der vorgelagerten Insulaner St. Pierre, St. Anne Marine Nationalpark und Cerf Island möglich. Badestrände: Die Badestrände auf den Seychellen zählen zu den schoensten der ganzen Stadt.

Die Grande Anse auf La Digue wurde bereits von einem Reisejournal zum schönstem Sandstrand der Weltkultur. Weil die Seychellen kaum von so heftigen Unwettern wie andere tropische Inseln betroffen sind (man stelle sich Hawaii vor), können sie auch mit makellosen Handflächen erstrahlen, was sie zu einem Eldorado für Modefotografen erweist.

Im Jahr 1987 wurde der Film "Castaway" auf den Seychellen, auf der Praseline und auf der Insel Ana Kerlan inszeniert. Georgio Armani kürte die Anlage Lanzio auf der Prasliner Bucht zum besten Sandstrand der Wel. Die an der Westküste gelegenen spektakulären Strände von Mahe sind die Orte An-se Pins, An-se Courbes und Bourbon. Wenn Sie auf der Suche nach Abgeschiedenheit sind, ist die südwestliche Küste von Aense Intendance, Ase Takamaka, Baie Laazare, Ase Soleil und Ase La Mouche der richtige Ort.

Die meisten Hotelanlagen und Pensionen auf Praslin finden Sie im Ostteil der Nordseeküste in der Nachbarschaft der langgestreckten Anden-Volbert, deren flache Gewässer zum Schwimmen im oft sehr heißen Ozean einladen. Die wahrscheinlich verkehrsreichste Bucht, an der sich neben der A/S Volbert befindet, ist die A/S Lazio im nordwestlichen Teil des Landes, wo es keine Hotelanlagen gibt und die mit Leihwagen, Taxis, Fahrrädern und Bussen erreichbar ist.

Interessant ist die Anlage Kerlan im südwestlichen Teil der Insel, aber weniger geeignet zum Schwimmen, von wo man einen guten Blick auf die Insel hat. Das berühmteste Gebiet von La Digue und wahrscheinlich das am meisten fotografierte der Seychellen sind die Sandstrände hinter der Point Source D'Argent im Nordwesten mit ihren markanten Gesteinsformationen.

Am einsamen südlichen Ende des Strands, dem Bonet Carré mit dem Felsen darin, ist es etwas stiller. In der südöstlichen Ecke der kleinen Inseln befinden sich die drei kleinen und großen Inseln Grande Ans, Kleine Ans und Ans Cocos, die durch Steige isen durchzogen sind. Das Grande Ase ist über einen weiten Weg leicht zu ereichen. Der Ana Cocos ist umfangreicher als der Zierliche Ana, aber kaum weniger reizvoll, und an seinem südlichen Ende hat er einen schönen Platz unter Palm.

Die Orte Mahe, Praslin und la Digue bieten eine Reihe von ausgeschilderten Wegen durch die Tropenvegetation zu Spitzen mit herrlicher Aussichten. Die Touristeninformation der Seychellen in Victoria verfügt über eine Reihe von Wanderführern mit Beschreibungen der Ausflüge. Wohlbefinden: Spezielle Spa-Angebote gibt es bei Mahe im Meridien Barbarons and Fishermann's Cove, Banyan Tree; MAIA, Hilton the Northolme and Beachcomber St. Anne; und Praslin at Lémuria Resort.

Auf den Seychellen gibt es einen einzigen Park " Paradies " mit allen Pflanzenarten, die man sich in einer Tropenvegetation ausmalen kann. Unglücklicherweise wurden, wie gesagt, die bis zu 40 Meter hoch gewachsenen urzeitlichen Baumbestände, die früher die Berginseln überzogen, durch die Überbeanspruchung der Frühsiedler heimgesucht.

Die Seychellen sind im Unterschied zu vielen anderen besiedelten tropischen Inseln noch immer stark zugewachsen. Zu finden sind z. B. weitläufige Zimtplantagen, eine Konsequenz der verwilderten Gewürzpflanzen, die seit langer Zeit auf den Seychellen angebaut werden. Pflanzen und Tiere: Eine wahre Besonderheit der Seychellen ist ihr relativ großer Prozentsatz an einheimischen Tier- und Pflanzenarten, von denen viele zu den wenigen der Welt mitspielen.

So wird z.B. die verhältnismäßig unscheinbare insectivoröse Kannenliane in jedem Reiseleiter genannt, die vor allem in den Höhenlagen von Mahe zu finden ist. Der Coco de Mer, von dem es sowohl Männer als auch Frauen gibt, bewohnt, von wenigen Ausnahmefällen aus betrachtet, La Digue und Mahe, nur in einem Prasliner Talkessel (ca. 5000).

Aber auch auf den Seychellen gibt es unterschiedliche Arten von Lilien und einige wenige Orchideen. Auf den Seychellen hat die Natur auch viele besondere Merkmale zu bieten. Zum Beispiel: Die Natur der Seychellen. Zuerst einmal ist da der außergewöhnliche Reichtum an Fischen in den Gewässern der Seychellen, der die Insel mit ihren unberührten Kalallenriffen zu einem ausgezeichneten Tauchgebiet macht. Auf den Seychellen sind die einzig großen Tiere des Landes riesige Schildkröten.

Nicht zu übersehen sind auch die Glückspilze, die auf Mahe meistens graubraun oder brüniert sind, auf einem Digue beinahe immer eine hellgrüne Farbe haben. Ersteres, das in den tropischen Gebieten massiv vorkommt, ist auf den Seychellen kaum zu sehen. Überall auf den Seychellen gibt es Moskitos, aber in überraschend kleiner Anzahl.

Erst in der Abenddämmerung in Sumpfgebieten (z.B. auf La Digue) kann es durch die Moskitotechnologie unangenehm werden. Darüber hinaus gibt es auf einigen Inselchen kleine skorpionische Arten, die jedoch nicht lebensbedrohlich stechen können. Realistisch kann man feststellen, dass die Wildtiere der Seychellen kaum signifikante Gefahren für die Besucher darstellen. Die beiden heimischen Schlangenarten sind ebenfalls atoxisch.

Ein besonderes Augenschmaus sind die vielen, teilweise sehr seltenen Vogelspezies der Seychellen. Ein Beispiel dafür ist die Seychellen-Schamadrossel, die nur von Freegate aus wächst. Als Vogelschutzgebiet (wie die Insel Aride, Cousin oder Bird) werden nun mehrere Bereiche der Seychellen streng überwacht und ermöglichen Ornithologen etwas Unvergleichliches. Abschließend möchte ich sagen, dass die einzigen einheimischen Säugetierarten nicht unerwähnt gelassen werden sollten: der Flughund der Seychellen.

Jahrhundert. Die Araber waren wahrscheinlich die ersten, die die Seychellen entdeckten. Die Seychellen sind auf portugiesischen Karten zu sehen. Die 1744 grösste der Inseln Mahé. und gibt Ihnen den Namen Seychellen. Die ersten französischen Siedlern und afrikanischen Knechte landeten 1770 auf der lnsel. 1814 werden die Seychellen von Frankreich an England abtreten.

Die Seychellen gewinnen 1970 ihre Selbstständigkeit. Wahrscheinlich waren die Seychellen den Arabern seit Tausenden von Jahren bekannt, bevor sie zu Anfang des sechzehnten Jahrhundert von den Portugiesen als " Entdecker " bezeichnet wurden. In Europa wurde die erste Darstellung der Seychellen 1609 von einem Engländer verfasst, der dort an Board eines (verlorenen) Bootes der Ostindienkompanie ankam.

Ungeachtet der in seinem Beitrag zum Ausdruck gebrachten Enthusiasmus für den Naturreichtum der Insel ("ein irdisches Paradies") wurden die Seychellen über hundert Jahre lang vergessen. Es dauerte bis ins achtzehnte Jh., bis Frankreich sich für die Insel interessierte und sie 1742 von einem Schiffer namens Lazare Picault erforscht wurde.

Später gab er der grössten Handelsinsel den Titel seines Gönners, des französichen Statthalters von Mauritius Bertrand Francois MAHÉ de Labourdonnais. Picault war so enthusiastisch über die überschwängliche Art der vorgefundenen Insellandschaft, dass er zum ersten Mal die Bezeichnung Mahe "Insel des Überflusses" (Ile d'Abondance) erhielt.

Der Dschungel der riesigen Waldgiganten und die vielen riesigen Schildkröten, die später (leider) den Seeleuten als Lebensunterhalt diente, bedeckten die innersten Seychellen zu dieser Zeit noch. Bald nach der ersten Besiedlung der Insel (1770) führten die Überbeanspruchung der Naturressourcen zum Aussterben diverser tropischer Wälder und der einheimischen Großschildkröten.

Die heutigen Besucher werden sich jedoch über die Vernichtung der Riesenkrokodile, die einst in den Flusslandschaften gelebt haben, nicht einig sein. Auf jeden Fall war das damalige Lebensumfeld auf den Kanarischen Inseln schwierig, zumal der felsige und zerklüftete Boden bis auf die Herstellung von Kopfnüssen und Kräutern (insbesondere Vanille) keine bedeutende landwirtschaftliche Tätigkeit erlaubte.

Anfang des neunzehnten Jahrhundert hat England nach langwierigen Auseinandersetzungen endlich die Seychellen übernommen. Die Einwohner der Seychellen müssen von ihrer fröhlichen Natur geliebt werden, aber auch ein wenig neidisch. Bei den Seychellen handelt es sich nicht gerade um ein arbeitslustiges Volk; die alltäglichen Arbeiten werden ohne Hast und Übertriebenheit erledigt.

Die Seychellen haben es trotz der heutigen Strömungen nicht zugelassen, dass ihnen ihr traditioneller Lebensrythmus genommen wird. Die Erscheinung der Seychellen unterscheidet sich jedoch etwas von der der anderen Inselbewohner (z.B. in der Karibik). Aus dem Ganzen wird dann ein junges, schönes Gemälde, das viel zum Reiz der Seychellen beitrug.

Sie sind ein freundlicher, aber stolzer und teilweise zurückhaltender Mensch. Besonders die Älteren Seychellen, die ruhigere Phasen durchlebt haben und nicht genug Mittel haben, um die durch den Fremdenverkehr bedingten Preiserhöhungen zu kompensieren, sind natürlich weniger eifrig. Die Vorstellung, dass etwas dringlich oder sogar unmittelbar getan werden muss, ist einem Seychellen völlig unbekannt.

Die Seychellen haben gegenüber anderen Destinationen einen wichtigen Vorzug vor der konsistenten Umweltpolitik der Regierung(en). Nirgends ( abgesehen von einigen wenigen Gebäudesünden der siebziger Jahre) durften die Bauten über den umliegenden Bäumen errichtet werden, so dass die Haupt-Insel Mahé trotz ihrer relativ hohen Bevölkerungsdichte nicht behindert zu sein scheint. In den anderen Regionen sind Asphaltstraßen rar, ganz zu schweigen von großen Häusern.

Der saubere Zustand der Wildnis (einschließlich der Strände), insbesondere in Verbindung mit ihrer hohen Zugänglichkeit, ist in den tropischen Regionen der Welt beispiellos. Nur Neuseeland hat in einer Studie eines renommierten deutschsprachigen Reisezeitschriften die höchste Bewertung von "sehr gut" (1,0) in dieser Rubrik von 50 Destinationen auf der ganzen Welt außer den Seychellen erhalten. Auf den Seychellen kommen Naturliebhaber auf ihre Kosten, die etwas mehr für den Komfort einer einmaligen und (fast) unberührten Landschaft ausgeben wollen.

Besucher der Seychellen sollten darauf vorbereitet sein, bei manchen Anlässen überhöht belastet zu werden. Auf den Seychellen gibt es Unterkunftsmöglichkeiten in allen Bereichen, von den einfachen bis zu den luxuriösen. Allerdings ist das Kursniveau immer signifikant höher als das in Deutschland übliche Kursniveau der jeweiligen Rubrik. Das Menü wird von Curryzubereitungen beherrscht, die auf den Seychellen (wie in Indien, dem Ursprungsland) eine eigene Naturwissenschaft sind.

Die Seychellen als Reiseziel haben ein sehr großes Potenzial, da sie nahezu unabhängig von den befürchteten tropischen Krankheiten sind. Diejenigen, die so genannte Clubferien lieben oder auf Promenaden, Wasserski und Wienerschnitzel nicht ganz gänzlich ausklammern können, sollten auf einen Urlaub auf den Seychellen aufhören. Aber wenn Sie in der luftleeren Welt einen ruhigen Augenblick in einer beeindruckenden Umgebung ohne die Führung anderer verbringen können, werden Sie die echten Seychellen kennenlernen und Ihr Besuch dort wird eines Ihrer besten Erlebnisse sein.

Mehr zum Thema