Seychellen Angeln

Angeln auf den Seychellen

Fisch der Seychellen, der sich Trevally vom Ufer aus dreht. Man muss sich nicht weit vor der Küste der Seychellen wagen, um Angelrekorde zu brechen. Auf den Seychellen gibt es einige der reichsten Fischgründe der Welt und sie sind der perfekte Ort für Angler aller Art. Auf den Seychellen gibt es eine der artenreichsten Fischgründe der Welt und eine große Vielfalt an Fischgründen. Das Hochseefischen auf den Seychellen ist ein unvergessliches Erlebnis.

Angelberichte & Informationen Spin Fishing auf den Seychellen

Die Auswahl an zugänglichen Orten nimmt enorm zu, rasche Ortswechsel sind ohne Probleme möglich, und Sie haben einen Kapitän, der die vielversprechendsten Orte auskennt. Günstig sind im Allgemeinen felsige Aufschlüsse, von denen sich tiefes Gewässer in Reichweite befindet und die eine gewisse Stromstärke aufweisen. Allerdings ist das Terrain aufgrund der großen Felsbrocken und wuchernden Anlagen oft unpassierbar, so dass viele vielversprechende Orte kaum oder gar nicht zugänglich sind.

Die unzähligen traumhaften Sandstrände der Seychellen dagegen ermöglichen einen uneingeschränkten Wasserzugang. Es wird empfohlen, an den Stränden zu fischen, die meist von Felsbrocken umgeben sind. Allerdings sind die dazwischenliegenden Phasen mit stärkerem Fließwasser optimal. Durch das meist sehr klare Gewässer erfordert das Leitmaterial einen Spagat: Bisswunden kosten zu viel, aber oft kosten Fische und Koeder zu wenig.

Prinzipiell werden natürlichere Muster vorgezogen - mit Ausnahme der Poppers -, aber einige Koeder in Schockfarbe sollten trotzdem enthalten sein. Deshalb, wie bereits im Thema Mohn geäußert, ist die dringliche Forderung hier: Tausche im Sinne der Tiere Triolen gegen barblose Einfachhaken, damit sie deinen Lockvogel wegwerfen und im schlimmsten Fall auskommen.

Ein recht netter Ansatz ist das Pirschen im flachen Wasser, d.h. das Werfen von gesichteten Fischen auf leichtere Geräte. Wenn es etwas Großes zu berichten gibt, wird es vermutlich nur eine kurze Geschichte zu berichten geben, aber durch das Fischen vor Ort und die realistische Bewertung der Ausrüstung kann ein solches Phänomen meist vermieden werden.

Kleine Jigs mit Twisters oder Kreaturenködern, aber auch Hairjigs werden als Lockmittel auf einem 20lb Flourocarbon-Leader empfohlen. Es muss sich nicht um Kunstgegenstände handeln, einfache eigengebundene Schöpfungen sind in der Regel zweckmäßig und viel langlebiger als Kautschukköder. Ich brauche Kopfbedeckungen, einen Lichtschutz, eine Landungshilfe wie den Biogrip oder zumindest ein Stück schwerer Bauschutzhandschuhe, denn einige der erwarteten Fischarten haben Dornen oder scharfkantige Schuppen.

Zum Wattwandern ist es unerlässlich, einen Schuh zu benutzen, denn ein Stück Koralle im Fuß oder auch nur ein unauffälliger kleiner Riss kann sich durch Keime stark anstecken und in der Regel recht schlecht heilen.

Mehr zum Thema