Schnorcheln Seychellen Haie

Snorkeling auf den Seychellen Haie

Außerdem: Tauchen im Süden von Mahé mit Haien. Ruhig, wir haben viele Fische gesehen, auch Schildi und Riffhaie. Existieren auf den Seychellen gefährliche Haie? Nur dass der Mann schnorchelte. Bereits beim Schnorcheln kann man in Strandnähe echte Rochenschulen sehen.

Der Unterwasserbereich der Seychellen - Schnorcheln Sie mit uns in der Nähe von La Digue in der Nähe von An-se Severe.

Mit diesem Video zum Reise-Tipp der Seychellen zeigt Ihnen das Unternehmen, wie wunderschön die Wasserwelt der Seychellen ist! Schon vom Meer aus und ohne spezielle Taucherausrüstung - nur mit Finnen, Tauchbrille und Unterwasserkamera ausgerüstet - kann man in diese schöne Umgebung abtauchen. Glücklicherweise hatten wir einige interessante und große Meereslabortiere vor der Kamera: Rochen, Uhu, Seeschildkröten, Haie und vieles mehr!

Aber auch das Inselland der Seychellen kann sich nicht von den Auswirkungen des Klimas und dem damit verbundenen, immer wieder auftretenden El Nino befreien. Werfen Sie nun einen Blick auf das Inselleben der Seychellen unter der Meeresoberfläche! Der überwiegende Teil des Materials in diesem Video wurde unter Wasser vor dem Film An-se Severe auf La Digue, Seychellen, eingesammelt.

Ein paar Auszüge aus dem Petit Anse (Four Seasons Hotel) sind ebenfalls enthalten. Wir mussten beim Sever nicht einmal weit draußen schwimmen, sondern nur bis zu den Klippen, die man im Wasser vom Sand aus hinter den ersten Brechern sehen kann. Hier ist das Wasser nach dem flachen Gebiet zum ersten Mal ca. 4-8 Meter hoch.

Auf den Seychellen - Schnorcheln Tauchreisen

Auf den Seychellen gibt es einen traumhaften Ort, mit Stränden, Bergen, Urwald und sehr freundlichen Seychellen. Auf den Seychellen befinden sich die Granitinseln - beeindruckende Gesteinsformationen am Sandstrand und im Landesinneren unterscheiden die Hauptinsel Mohe, La Digue und Praslin. An manchen Stränden gibt es Außenriffs und geschützt gelegene Lagerhallen, wie z.B. die viel fotografierte Ameisenquelle d´Argent auf La Digue, andere haben steingesäumte Küsten und sind offen für das Wasser wie Ase Soleil und Petite Andse auf Mhre.

Beim Schnorcheln unterscheiden sich die Seychellen stark vom Roten Ozean oder den Molukken; es gibt nur wenige farbenfrohe Steinkorallen, aber granitfarbene Felsen in Massen. Nachdem El Niño 1998 nahezu alle Corals gestorben waren, habe ich ein Jahr später die Erde unter der Wasseroberfläche nicht mehr erkannt. Trotzdem kann man beim Schnorcheln viel Fische sehen.

Aufgrund der geographischen Position der Insel in der Mitte des Ozeans besuchen auch die pelagischen Seebesitzer die Erkundungsbuchten, insbesondere wenn der Sandstrand kein geschütztes Aussenriff hat. Große Fische sind keine Seltenheit - Haie, Rochen, große Barrakudas, Napoleons, Bumphead Papageienfische - ich habe sie alle beim Schnorcheln beobachtet. Ich traf auch Kalmare, Wasserschildkröten und Schlachtfische beinahe jedes Mal im Unterwasser.

Während meines ersten Urlaubs auf den Seychellen strömte es in Bächen, Berghügel glitten ab, Täler lagen unter der Wasseroberfläche. Nichtsdestotrotz hat mich die Schönheiten der Seychellen nie losgelassen, und ich bin 7 mal zurückgekehrt - und habe ein Werk geschrieben, den Seychellen-Thriller "Hai am Spieß". Ein paar Urlauber in einem kleinen Tauchhotel auf der Insel Mahe, jeder trägt seine Sensibilitäten und Sorgen im Reisegepäck.

Der Vorsitzende einer in Not geratenen Großbank, Henning Hajen, will mit Unterstützung seiner Blondine Bestechungsgelder auf einem Auslandskonto auf den Seychellen ausblenden. Beim Schnorcheln ist jeder Sandstrand eine eigene Entdeckungsreise. Lagerhallen mit äußeren Riffen wie Anse Royale, traumhafte Sandstrände mit offenem Meeresgrund wie Anse Soleil, windgeschützte Meeresbuchten wie Port Launay und abgelegene Sandstrände wie auf Thérèse Island.

Schnorcheln eröffnet neue Welt - Unterwasserwelten voller Ablagerungen! Auf den Seychellen bilden die Küsten- und die Hochsee eine starke Verbundenheit; auch hier blicken die Einwohner des Hochmeeres an den Sandstrand vorbei. In den Seychellen sind die Bäder öffentlicher Besitz, d.h. jeder kann sie benutzen - aber jetzt ist der Zugang zu den Bädern immer mehr in Privatbesitz, insbesondere von ausgewählten Hotelanlagen.

Im Jahr 1999 ging ich eine halbstündige Wanderung über einen engen Pfad über einen Berg zur bezaubernden Kleinen Ameise - ich hatte den Sandstrand für mich allein! Heutzutage ist der Sandstrand nur noch für die Besucher des Vierjahreszeitenhotels oder mit dem Schiff erreichbar. Ich ziehe es vor, in der Nähe von Andalusien zu schnorcheln, einem schönen Sandstrand im südwestlichen Teil von Mahé, mit Aussicht auf die Bergwelt, Morne Blanc und Morne Seychellois.

Mein Favorit ist die Insel Bahía - unglaublich schöne Sandstrände, unberührte Bergwelt, abgelegene Ortschaften, undurchdringlicher Urwald, Granit en masse - aber auch urbanes Trubel mit farbenfrohem Bummel durch die Hauptstadt Victoria. Den größten Spass hatte ich früh am Morgen - vor dem Fruehstueck aus dem Zimmer zu steigen und noch ein oder zwei weitere Std. im ASE SOLLEIL zu schnorcheln.

In La Digue befinden sich die bekanntesten Sandstrände der ganzen Stadt, vor allem Anse Source D´Argent, die nur mit dem Fahrrad und dem Schuhmacher Rapppen erreichbar sind. Aber schon der Weg ist ein Abenteuer - zuerst durch eine ehemalige Kokosnussplantage, dann zu Fuss ein Weg zwischen pittoresken Felsvorsprüngen am Fluss. Die Bucht ist durch ein äußeres Riff gesichert, so dass auch bei starkem Wellengang keine Welle einbricht.

Während unseres Urlaubs auf La Digue war eine klare Strömung draussen in der Bucht zu spüren, als das Meer rau war, Sandkörner herumwirbelten, wirklich schöne war´s nur über dem Meer. ASE SE SEVERE hat unter der Wasseroberfläche sehr viel zu mir gesprochen. Das ist der nordöstlichste Sandstrand an der Nordwestküste von La Digues. Allerdings hat der Sandstrand kein äußeres Riff, und während der komischen Welle im May 2013 hat´s war ich schon einige hundert Meter in der Brandung.

Ich lernte bald, mich von den felsigen Felsvorsprüngen zu fernhalten, die immer wieder aus dem Flussbett herausragen. Die See war voller Sand, und doch konnte ich einen weissen Stachelschweinrochen mit Korallenwels und Picasso-Fischreinigung sehen. Oberhalb des Wassers ist Anse Sévère einer der Strände, an denen sich große lokale Familien am Sonntag zu Picknicks, Spaß und Barbecues zusammenfinden, darunter ein Ghetto-Blaster mit Bob Marley!

Schon nach wenigen Tagen waren wir Stammkunde bei Leo Hoevers´ Dive Center in Anse à la Mouche.

Mehr zum Thema