Reiseführer Benin

Leitfaden für Benin

Reisen Sie nach Benin und lernen Sie den Staat und seine Voodoo-Religion kennen. Mehr über Benin erfahren Sie auf Globetrotter. Klicken Sie hier für Reisetipps! Anreiseinformationen für Benin - Reisen, Ziele, Fakten und Informationen über Kultur, Landschaft und Geschichte! Benin, ein kleines Land in Westafrika, erstreckt sich vom Niger bis zum Golf von Guinea.

West-Benin - Reiseinformation, Anreise nach Benin

Die Stadt Benin befindet sich an der afrikanischen Nordwestküste im Meerbusen von Guinea. Bénin grenzt an Togo, Burkina Faso, Niger und Nigeria. Die Landschaft erhebt sich allmählich von der Küstenlinie. Früher war der Menschenhandel der bedeutendste Wirtschaftssektor im heutigen Besten. Das arme Benin ist ein armseliges Volk, das sich aber in den vergangenen Jahren positiv entwickelt hat.

Obwohl man immer noch nicht als Gefangener in einem beninischen Strafvollzug enden sollte, zeichnet sich ein positiver Gesamtentwicklungstrend ab. Ein Ausflug nach Benin ist ein spannendes Unterfangen. Auf dieser Seite findest du unsere Afrika Individualtouren und unsere Afrika Gruppentouren.

Highlights von Benin - Reiseführer Urlaube und Flugreisen in Benin

In Äquatorialafrika ist die Bundesrepublik Benin ein Bundesstaat und befindet sich am Atlantik am Arabischen Meerbusen. Das kleine Bundesland begrenzt im wahrsten Sinne des Wortes im Gegenzug Nigeria, Togo, Burkina Faso und Niger. Geographie: Das sehr fruchtbares Gebiet dehnt sich über 700 km in Nordrichtung bis zum Niger aus und hat eine ebene Sand-Küste, die von Palmen übersät ist.

Hinter ihm erhebt sich eine landwirtschaftlich genutzte Fläche, hinter diesem für die Menschen sehr bedeutsamen Anbaufeld mündet das Atakora-Gebirge, in dem sich auch die höchstgelegenen Lagen des Staates wiederfinden. Im Osten dieses Gebirgsmassivs fällt das geografische Gebiet wieder zum Niger hinab. Benin's höchster Punkt ist der 658 m hohe Mont Sokbaro im Atakora-Massiv, eine üppige grüne Mittelgebirgskette, die sich von Nord-Ost bis Süd-West von Ghana über Togo bis Benin ausbreitet. Es gibt viele wunderschöne Teichwasserfälle wie den Kosmonautenkuchen, den Kosmonarchenku oder den Tangu.

Die etwa 500 km lange Öuéme, die unter dem Atakora-Massiv bei Dschougou verläuft und den gesamten Bundesstaat bis zum Guinea-Busen durchquert, wo sie bei Porto Novo in den Atlantik fließt, ist der größte Fluß des ganzen Kontinents. Wetter und günstigste Reisezeit: Die günstigste Zeit für einen Aufenthalt in Benin ist die trockene Jahreszeit zwischen November und August, mit einem Süd-Sahelklima im nördlichen Teil und den Ausläufern des heissen, trocknen Sahara-Windes Harmattan, der zwischen Oktober und Oktober physisch spürbar war.

Das subtropische äquatoriale Klima im südlichen Benin beginnt etwa 250 km vor der Küstenlinie und hat zwei Regenzeitpunkte, eine von May bis July und eine von Sept. bis Dez. mit vergleichsweise gleichbleibenden Höchsttemperaturen von etwa 29° C. Das Klima ist sehr mild und das Klima ist sehr warm. Mehr als 60 Umgangsprachen werden im ganzen Bundesgebiet ausgesprochen.

Französischkenntnisse sind daher für einzelne Destinationen im Landesinneren unverzichtbar. Um nach Benin einreisen zu können, ist eine gelbfieberähnliche Schutzimpfung erforderlich. Der Impfschutz ist für alle mehr als einjährigen Personen erforderlich, die mindestens 11 Tage vor der Abreise stattfinden müssen, da sonst die Ein- und Ausreise nicht möglich ist. Aufgrund der vielen Ströme und der beiden Regenzeitzeiten besteht in Benin das ganze Jahr über ein erhöhtes Malaria-Risiko.

Erkundigen Sie sich vor Ihrer Abreise bei Ihrem Arzt über eine eventuelle Vorsichtsmaßnahme. Es wird daher unbedingt geraten, im Falle eines Notfalls eine Auslandsreisekrankenversicherung mit einer Rücknahmeversicherung abzuschließen. Außerdem sollten Sie vor dem Essen nur verpacktes Trinkwasser zum Tränken verwenden, Früchte und Gemüsesorten abziehen und einen individuellen Erste-Hilfe-Kasten mitbringen. Achten Sie auch beim Schwimmen auf die Hinweise der Anwohner, da das Seegebiet am Golfe von Guinea an manchen Orten oft stark lebensbedrohliche Ströme hat.

In der Regel ist ein Pass notwendig, der bei der Abreise eine Gültigkeit sdauer von drei Monaten haben muss. Unionsbürger und Bürger der Schweiz brauchen zurzeit ein touristisches Reisevisum für einen maximalen Aufenthaltsdauer von 30 Tagen, das vorab bei der beninischen Vertretung zu beantragen ist. Visa werden gegenwärtig nicht an den Grenzen und am Cotonou International Airport ausgestell.

Reisenden mit Kinder ist es ratsam, einen eigenen Pass mit Foto mitzunehmen. Der Eintritt ist aber auch möglich, wenn das Kleinkind im Pass eines Begleiters registriert ist oder einen gültige Kinderscheine mit Foto hat. Wenn Sie Ihren Aufenthaltszeitraum hinauszögern möchten, müssen Sie einen entsprechenden Gesuch bei der Immigrationsstelle in Cotonou einreichen, da ansonsten eine Strafzahlung anfällt.

Den einzigen Nonstop-Service von Europa nach Cotonou (COO) bieten zurzeit die Air France (AF) von Paris-Orly (ORY). Die Moroccan Royal Air Maroc (AT) verfügt über eine gute Fluganbindung von vielen nationalen und internationalen Flugplätzen über Casablanca (CMN). Mit der Libyan Afriqiyah Airways (8U) haben schweizerische Flugreisende die Mýglichkeit, von Genf (GVA) via Tripoli (TIP) zu flieýen.

Das Land hat zurzeit keine eigene landesweite Airline. Kleine Privatflugzeuge können in Cottonou gemietet werden, um die Nationalflughäfen Parakou (PKO), NATOITINGOU (NAE) und Kandi (KDC) anzufliegen. Die beninische Landesregierung befindet sich in der zweitgrössten Ortschaft Porto Novo, die zurzeit knapp 250 Einwohnern umfasst, aber die Landeshauptstadt ist nur die nur 50 km weiter westlich liegende und etwa eine Millionen Menschen zählende Metropole Cottonou.

Auch ist Cotonou die grösste Landeshauptstadt und das wirtschaftliche und kulturelle Herzstück. Verpassen Sie nicht den Besuch des nahegelegenen Dorfes Ganze. Seit mehr als 250 Jahren gibt es das "Venedig" von Benin, das sich in einer großen Bucht in einer Bucht liegt. Um diesen malerischen Platz besser kennen zu lernen, empfiehlt es sich, eine traditionelle Pirschroute irgendwo zu leihen.

In Westafrika ist Benin nur ein kleines Landgut, hat aber eine sehr reichhaltige Zivilisation, malerisch schöne Landschaft mit üppig bewachsenen grunen Bergen und traumhaften, von Kokosnusspalmen gesäumten Sandstränden am Atlantik. Am Beninischen Meerbusen gelegen, verfügt die Hansestadt über viele kulturelle und historische Denkmäler. Ein wenig weiter im Norden, aber auf dem selben Breitengrad befindet sich die Ortschaft Abomey.

Nationale Parks: Benin hat auch zwei berühmte Nationale Parks. Das von der UNESCO als biosphärisches Schutzgebiet geschützte Gebiet befindet sich zwischen dem Hochland von Atakora und der naturbelassenen Flusslandschaft an der Grenze zu Burkina Fass. Eine weitere große und in diesem Fall grenzüberschreitende Naturschutzgebiet ist das "W", das sich Niger, Benin und Burkina faszinieren.

Ein ungewöhnlicher Name für den Naturpark ist der Flusslauf des Niger, der von einem Fluggerät oder Helikopter aus betrachtet an den gleichen Schriftzug erinnerte. Weiter nordöstlich von Pendjari gelegen, ist es auf der beninischen Straßenseite kaum an grössere Besucherzahlen angepasst. Darüber hinaus können im und am Niger zahlreiche heimische Fischschulen, wie z. B. Eidechsen, Wachteln und andere Tiere entdeckt werden. Der Niger ist aufgrund seiner Wasserversorgung und der reichhaltigen Fauna, die auf ihn zurückgeführt werden kann, eine biogeographische Zonenform.

Religionen: Mehr als 50 Prozent der Beniner innen und Beniner bejahen natürliche Religionen. Cotonou, Porto Novo, Gottmädchen, Parakou, Abomey-Calavi und Bohicon.

Mehr zum Thema