Aida Seychellen 2017

Seychellen 2017 Aida Seychellen 2017

Seychellen & La Réunion am 02.12. 2017 ab / p. P. AIDA Mauritius.

Auf den Seychellen und Mauritius gibt es weitläufige Strände. Genießen Sie das azurblaue Wasser und den weißen Strand mit einer Kreuzfahrt auf die Seychellen! Schon an der Aura kann man erkennen, dass sie eines der ältesten AIDA-Schiffe ist. Die Seychellen von POLYGLOTT (144 Seiten, neue Ausgabe 2017); Die Seychellen von MERIAN live!

Mauritius, Seychellen & La Reunion - AIDAaura - 16.-30.12.2017

Die Maschine war fast ausverkauft und wir setzten uns in den Aida-Charter, obwohl wir den Flieger aufgrund der enormen Preisdifferenz einzeln gebuch. Mit der mittleren Reihe mussten wir uns begnügen, aber zum Glück blieben ein einziger Rang frei, so dass wir uns ein wenig verteilen konnten. Der schlechte Condor-Service hat sich jedoch nicht verändert ( 8 Zuschlag für das "Filmpaket" mit ca. 30 Folien).

Auf Mauritius sind wir beinahe rechtzeitig gestartet und am folgenden Morgen um 6:30 Uhr rechtzeitig gelandet. Das neue und großzügige SUV hatte genug Raum und nach 40 Min. kamen wir im Yachthafen an. Aber auch heute stehen wieder alle Schilder auf Genesung und Frieden - Schlafen in, Mahlzeit, auf Terrasse 6 Entspannung, Mahlzeit, etc.

Nachdem wir gefrühstückt hatten, haben wir unsere Koffer gepackt und uns um 8 Uhr an der Reception mit anderen Fahrgästen getroffen, mit denen wir heute einen Abstecher mit Edwina machen wollten. Im Vorfeld haben wir uns in einem Diskussionsforum kennen gelernt und die Reise zusammen mit einem Deutsch sprechenden Lokalisten gebuch. Unmittelbar vor dem Boot hielt Edwina fest und zusammen gingen wir zum Hafenseiten.

In der Nähe traf wir eine Gruppe von vier Personen aus der Gruppe der Astronauten, die von ihrem Führer transferiert wurden, und Edwina hatte sie eingeladen, mit uns zu kommen. In dem kleinen Bus war noch viel Raum und so begann es zur ersten Station in Victoria, dem Obst- und Gemüse- sowie dem Fischmarkt. In Victoria gab es noch viel zu tun. Zuerst passierten wir einen kleinen Hindu-Tempel und wer wollte, konnte einen Einblick hinein werfen.

Educia erklärte uns immer wieder die fremdartigen Früchte und gab uns auch das Angebot, bei Bedarf Rupien der Seychellen zu interpretieren, die sie dann am Ende der Reise in EUR berechnen konnte. Educa hat uns immer wieder spannende Infos über die ganze Welt, die Bewohner und die Bräuche gegeben. Danach biegen wir auf die Straße ohne Soussi ab, die sich über die ganze Halbinsel windet.

Auf dem kleinen Spaziergang zum Aussichtsturm führte uns Edwina einen gefallenen Zitronenbaum vor und wir konnten alle den wunderbaren Geruch seiner Baumrinde genießen. Auf der Sans Soussi Road fuhren wir weiter und machten einen ungeplanten Halt, weil Edwina eine freilaufende Wasserschildkröte aufgedeckt hatte. Edwina zufolge war dies ein Tier, aber es kann sich ungehindert ausbreiten.

Der nächste Zwischenstopp war am Beauty- Vallon-Strand, der einer der schoensten Straende der Stadt ist. Der nächste Stop war eine Tee-Plantage mit einem schönen Blick auf die Küsten. Nachdem jeder seine Brotdose in der Tasche hatte, machten wir uns auf den Weg zum nächstgelegenen Sandstrand zum Abendessen.

Also aßen wir unser Abendessen mit Aussicht auf das türkisfarbene, schimmernde Nass. Dort oben konnten wir einen Coco de Mer, das nationale Symbol der Seychellen, bewundern, der nur hier vorkommt. Hier konnten wir uns eine halbstündige gemeinsame Zeit entspannen und den Ausblick auf die kleine vor uns liegende Isola auskosten. Entlang der Küstenstraße ging es weiter zur Rumpffabrik Takamaka, wo Edwina uns die verschiedenen Arbeitsschritte erläuterte und am Ende jeder den berühmten Rum probieren durfte.

Nach und nach ging es zurück zum Flusshafen, wo wir nach dem Flugplatz wieder die kurvenreiche und steile Sans Soussi Road hinauf fuhren, um den letzen wunderschönen Ausblick von oben auf die im Seehafen gelegene Aida Aura zu genießen. Um 16 Uhr beendete die lehrreiche und lohnende Führung im Hotel. Die 80 Euro sind nicht zwangsläufig ein gutes Geschäft, aber auf den Seychellen ist alles etwas günstiger, wie wir immer wieder sehen mussten.

Weil wir am naechsten Tag die benachbarten Inseln Praslin und La Digue besichtigen wollten, haben wir Edwina gefragt, ob sie uns ein entsprechendes Gebot machen koennte. Es wurde angeboten, uns am naechsten Morgen um 7 Uhr im Hafengelaende zu empfangen und uns dann einer anderen Gruppierung zu uebergeben, da sie bereits fuer den naechsten Tag geplant war.

Edwina, die aus Deutschland abgefragt wurde, wollte 190 Euro für die selbe Reise, nebenbei bemerkt..... Als wir eine Zeit lang im Yachthafen waren, haben wir das geöffnete W-LAN genutzt, um mit unseren Liebsten zu Haus in Verbindung zu treten. Das liegt nicht zwangsläufig daran, dass das Gericht hervorragend war, sondern daran, dass wir immer gegen 19 Uhr zum Buffet gegangen sind und da das Markt-Restaurant um 19:30 Uhr geschlossen hat, ist es kaum einen Eintritt wert.

Meiner Meinung nach sollte AIDA die Sparmaßnahmen hier noch einmal durchdenken!

Mehr zum Thema